BÜRGERNAH,                            KOMPETENT,                                UNABHÄNGIG.           

                           

Diese Seite wird noch erstellt.

1.    Ausbau der A 73

      a.   Gespräche mit der Autobahndirektion, mit den MdL, MdB und lokalen Politikern von CSU, SPD und Grüne      

      b.   Gespräche mit der Stadt Nürnberg      

      c.   Prüfung der Planfeststellungsunterlagen    

2.   Ausbau des Frankenschnellweges

        Ruht wegen des Einspruchs des Bund Naturschutzes  

3.   Verkehrssituation in den Siedlungen Süd

       a.   Mehrmalige Einbringung der Verkehrssituation in der Saarbrückener Straße.      

       b.   Auswirkungen des Ausbau des Frankenschnellweg und der A73 auf das Siedlungsgebiet. 

4.   Hafenindustriegebiet

       a.   Verkehrsentwicklung auf der A73 durch weitere Ansiedlungen von Logistikzentren im Hafenindustriegebiet.

         b.    Auswirkungen der Erneuerung der Hafenbrücken auf das Siedlungsgebiet. Wie kann die Verkehrsführung während
                 des Ausbaus der Hafenbrücken gestaltet werden, damit die zusätzliche Verkehrsbelastung des Siedlungsgebietes
                 so gering wie möglich ausfällt.
 

5.   Waldgebiet zwischen Siedlungen und A 73

        a.   Eingaben an den Forst, Wald zu schonen        

        b.   Renaturierung des Entengrabens  

        c:   Behandlung und Ausbau als Naherholungsgebiet 

6.   Lärm am Rangierbahnhof

        a.   Eingaben an die Deutsche Bahn, um die Lärmbelastung im Siedlungsgebiet weiter zu reduzieren.  

7.   Bebauungs- und Wegesituation in den Siedlungen Süd (Nachverdichtung)

         a. Der Bürgerverein setzt sich für den Erhalt des bestehenden  Siedlungscharakters ein       

         b.  Wir wollen keine Immobilienhaie mit nachfolgender Bodenspekulation.  

8.  Organisation des Bauernmarktes jeden dritten Samstag im Monat

          Beratung und Diskussion.  

9. Forderung der Abwasserkanalsanierung

        a. Welche Kosten kommen auf die Anwohner zu?       

        b. Abstimmung der Sanierungsmaßnahmen mit der Stadt.  

10.  Unterhalt „Am Eckla“

        Neugestaltung des Platzes "Am Eckla". Sitzgelegenheiten, Aufstellung einer Litfaßsäule, .Erneuerung des Untergrundes,         Pflege.

11. KAG Straßenausbausatzung

         Die im Landtag beschlossene alternative der KAG wird von der Stadt nicht umgesetzt.

         Der Protest gegen die ungerechte  Belastung geht in die nächste Runde.

12. Umwandlung der Sparkassenfiliale in eine Selbstbedienungs Bank-

          Filiale. Alle Proteste waren umsonst!  Kleiner Erfolg: Es wird wenigstens ein Briefkasten angebracht!

Haben sie zu den oben genannte Themen Fragen, oder Fragen anderer Art, sprechen sie uns an. Wir sind immer für Sie da!

Erreichen können sie uns jeden 3.Samstag am Eckla auf dem Bauernmarkt oder per Mail unter bv-siedlungen-sued@gmx.de über das Kontaktformular oder telefonisch unter 0911/486233 Albrecht Kippes

Ihr Bürgervereinsteam

Wir erstellen gerade Inhalte für diese Seite. Um unseren eigenen hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden benötigen wir hierfür noch etwas Zeit.

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!


Über uns!

Vorstand/Beirat

Entstehungsgeschichte des Bürgervereins (BV) Siedlungen Süd e.V.


Nachdem der Verein erst am 25.Juli 2011 gegründet wurde, ist die Geschichte relativ kurz.

In den Köpfen einiger aktiver Siedler gärte schon lange der Gedanke, sich zu einer größeren Vereinigung zusammenzuschließen. Anfang diesen Jahres haben sich dann Vertreter der fünf organisierten Siedlervereinigungen, Mitglieder der Geschichtswerkstatt und interessierte Bürger zu einer ersten Zusammenkunft in der Sportgaststätte des TSV Falkenheim getroffen und verschiedene Möglichkeiten diskutiert.

Viele waren aufgeschlossen, weshalb ein Arbeitskreis gebildet wurde, der sich mit der Gründung eines Bürgervereines in unserem Siedlungsgebiet näher befassen sollte.

Im 14-tägigen Rhythmus hat man sich dann getroffen und heiß diskutiert:

–  welche Gebietseingrenzungen soll unser BV haben?

–  was sind unsere Themen im Stadtteil?

–  welche Ziele haben wir?

–  wollen wir Kontakte zu anderen Bürgervereinen?

–  sollen wir zur Vorstandschaft aller Nürnberger BV Kontakt aufnehmen?

–  wie ist das Verhältnis zwischen BV und Siedlervereinigung zu sehen?

–  wer kann Mitglied – und zu welchen Bedingungen – werden?

–  wie können wir uns finanzieren?

–  wie sollte eine Vereinssatzung aussehen?  usw. …

Trotz mancher Meinungsverschiedenheiten wurde immer ein Konsens gefunden und die Arbeitsgruppe hat letztendlich ihr Ziel erreicht.

Im Mai gab es dann noch ein Treffen mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus unserem Stadtteil, um die Ergebnisse der Arbeitsgruppe zu diskutieren und das weitere Vorgehen zu besprechen.

Dabei wurden die letzten Unklarheiten ausgeräumt und das Gründungstreffen auf den 25. Juli 2011 festgelegt.

Zur Gründungsversammlung kamen dann über 100 Personen, von denen die Hälfte auch einen Mitgliedsantrag unterzeichneten. Wir haben uns sehr gefreut, dass so viele Bürgerinnen und Bürger und fast alle Stadtteilvertreter der verschiedenen Parteien anwesend waren.

Am 4. Oktober 2011 erfolgte dann über einen Notar die Eintragung am Registergericht. Bereits vorher wurde durch das zuständige Finanzamt die Gemeinnützigkeit des neuen Bürgervereines Siedlungen Süd e.V. anerkannt.

Autor: Birgit Maar